In Zeiten der Trauer sollte Platz sein die Verstorbenen mit Respekt und W├╝rde zu verabschieden.

Respekt, W├╝rde, Liebe und sch├Âne Erinnerungen: Wir wollen Ihnen zeigen, wie Sie Ihren Verstorbenen diesen Abschied geben.
Dazu geh├Âren Regeln, die Sie als Angeh├Ârige einhalten sollten.

Gesellschaftlich gesehen sind dies eher Richtlinien, die sehr wichtig sind f├╝r die Hinterbliebenen, Ihren Freunden und Verwandten oder f├╝r die Bestatter. Der Fokus in diesem Beitrag steht daher vollkommen im Sinne, den geb├╝rtigen Respekt an das erf├╝llte Leben der Verstorben zu zeigen.


Ablauf einer Beerdigung

ÔÇó Eine Beerdigung startet mit einer Trauerfeier. Diese findet entweder in der Friedhofskapelle oder in einer nahen gelegenen Kirche statt. Je nach Beisetzung, aber auch in anderen Orten, Beispiele hier sind Seebestattungen oder Beisetzung in einem Friedwald. Wichtig hier ist es fr├╝her anwesend zu sein: erscheinen Sie ungef├Ąhr 20 ÔÇô 30 Minuten vorher. Die vorderen Reihen w├Ąhrend der Trauerfeier sind f├╝r die Familienangeh├Ârigen und den Trauerredner reserviert. Neben dem engsten Kreis an Freunden und Verwandten, geh├Âren auch Nachbarn und Kollegen zu den Trauernden. Seien Sie sich dem bewusst und w├Ąhlen Ihren Platz entsprechend.

ÔÇó Der Trauerzug zum Grab beginnt nach der Trauerfeier. Hierbei geht der Pfarrer mit den Urnen- oder Sargtr├Ągern voran. Dahinter folgen die Familie und die engsten Angeh├Ârigen, zum Schluss die Trauergemeinde. Am Grab wird vor der Beisetzung je nachdem ein kleines Gebet oder eine kurze Ansprache gehalten. Nach der Beisetzung k├Ânnen Sie entweder Blumen, Blumenbl├Ątter oder Erde auf den Sarg oder die Urne legen. Die Symbolik kommt aus dem christlichen Glauben, dass wir nach dem Tod zur├╝ck zu Erde werden und wieder auferstehen. Hier d├╝rfen Sie den Hinterbliebenen auch ausdr├╝cklich Ihre Anteilnahme mitteilen.

ÔÇó Der Leichenschmaus, oder auch Beerdigungskaffee folgt auf nach Beisetzung. Entweder bei den Angeh├Ârigen zu Hause oder in einem bereit gestellten Lokal. Sie entscheiden selbst, ob Sie daran teilnehmen m├Âchten oder nicht, da es im Normalfall keine besondere Einladung daf├╝r gibt. Symbolisch dient es den Trauernden beizustehen und in gl├╝cklichen Erinnerungen an den Verstorbenen zu schwelgen.

Kerze Trauerfeier

Die Farbe Schwarz ist die traditionelle Farbe der Trauerkleidung in westlichen L├Ąndern. Es ist nicht nur die Farbe der Trauer, sondern zeugt auch von Respekt dem Verstorbenen gegen├╝ber. ├ťblich ist ein schwarzer Anzug mit wei├čem Hemd f├╝r die M├Ąnner und schwarze Kleider, R├Âcke und Blusen f├╝r die Frauen. Der Trend l├Ąsst zu, dass die Kleidung etwas lockerer sein darf. Mittlerweile sind, generell dunkle T├Âne und Farben so wie passende Jacken und Hemden Kombinationen angebracht. Wichtig ist dabei das die direkten Hinterbliebenen kein Problem damit haben.
Farbenfrohe Kleidung, oder lockere T-Shirts mit unangebrachtem Aufdruck, genauso wie kurze R├Âcke und offene Dekollet├ęs sind ein gro├čes No-Go.

Das Konzept des Todes ist f├╝r Kleinkinder und Kinder schwierig zu verstehen. Versuchen Sie Ihr Kind f├╝r die Zeit zu Hause oder in Einrichtungen betreuen zu lassen. F├╝r Kinder, die in einem direkten Zusammenhang zu den Verstorbenen stehen, sollten die M├Âglichkeit eines letzten Abschieds gegeben sein. Auf Fragen und eine gewisse steigende Ungeduld der Kinder sollten sie jedoch gefasst sein.

Es ist zuerst einmal ist es nicht schlimm, nicht erscheinen zu k├Ânnen. M├Âchten Sie den Hinterbliebenen dennoch gerne Trost spenden, sollten Sie das ├╝berlegt ausdr├╝cken. Beileidsbekundungen sind stark abh├Ąngig vom Verh├Ąltnis zwischen einem selbst und den Angeh├Ârigen. Mit einer engen Beziehung darf die Bekundung sehr pers├Ânlich sein. Ist die Beziehung jedoch nicht so vertraulich, sollten Sie auf eine f├Ârmliche Version zur├╝ckgreifen. Es ist m├Âglich Bekundungen per Telefon, Post oder E-Mail zu ├╝bermitteln. Bekunden Sie Ihre Anteilnahme nicht ├╝ber die sozialen Medien.

Einige Dinge sind schon bei anderen Anl├Ąssen gesellschaftlich unerw├╝nscht. Besonders bei einer Beerdigung, die von Natur aus eine gro├če Belastung f├╝r die Hinterbliebenen bedeutet, sollte daher darauf Acht gegeben werden, diese Dinge strikt zu unterlassen. Dazu geh├Âren:
ÔÇó Das Rauchen auf dem Friedhof oder w├Ąhrend des Trauerzuges.
Sie k├Ânnen sicherlich verstehen, dass die eigenen Bed├╝rfnisse wie das Rauchen einer Zigarette in den Hintergrund treten, wenn die Trauer der Angeh├Ârigen am h├Âchsten ist. Es strahlt Respektlosigkeit aus, die eigenen Belange vor den Kummer der Trauergemeinde zu heben. Der Friedhof geheiligter Boden, dass sollte dabei mitbedacht werden. Falls Sie nicht bis an das Ende der Beerdigung warten k├Ânnen, verlassen Sie bitte das Gel├Ąnde oder entfernen Sie sich aus der Sichtweite der Gemeinde. Falls Sie selbst nicht rauchen, weisen Sie gerne darauf hin, wie unh├Âflich es ist, die Trauerfeier auf diese Weise zu st├Âren.
ÔÇó Zu unserem Alltag geh├Âren Handys und Smartphones mit dazu und sind daher schwer wegzudenken, auch bei einer Beerdigung. Dieselben gesellschaftlichen Regeln wie im Kino, einer Pr├Ąsentation oder Messe sind dennoch g├╝ltig. Das Handy bitte ausschalten oder mindestens auf Stumm stellen. Anrufe, Spielereien oder das Texten mit dem Handy zeugen von einem Desinteresse dem Verstorbenen gegen├╝ber. Es ist unh├Âflich sich so den Hinterbliebenen, dem Geistlichen und dem Trauerredner zu pr├Ąsentieren, zus├Ątzlich zur ausgel├Âsten Irritation eines pl├Âtzlichen Klingeltons.

Die richtige Etikette und gepflegtes Aussehen sind bei einer Beerdigung mehr als angebracht. Verzichten Sie daher, wenn m├Âglich, auf Turnschuhe und lockere Kleidung. Lassen Sie bitte Kaugummis zu Hause und unterlassen Sie das Reden w├Ąhrend der Trauerfeier. Daf├╝r ist das Trauermahl am Ende einer Beerdigung gedacht. Es ist nicht nur den Hinterbliebenen und den Verstorbenen gegen├╝ber angebracht, sondern vor allem den Bestattern. Eine respektvolle Trauerfeier, bedeutet eine respektvolle Verabschiedung f├╝r die Toten. Gedenken Sie an dem Tag der Beisetzung daher weniger an sich und mehr an den Geliebten, Freund und Kollegen, der die Welt verl├Ąsst.